Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Wie decke ich einen Tisch?

Eingespieltes Ensemble für kulinarische Genüsse.

Unter Gedeck, franz. Couvert, versteht man Geschirr, Besteck, Gläser, Servietten sowie die Dekoration. Man unterscheidet zwischen dem einfachen und dem erweiterten Gedeck, je nachdem wie umfassend das Essen ist. Das einfache Gedeck ist für ein Essen mit Suppe, Hauptspeise und Dessert vorgesehen und umfasst:

  • Suppenlöffel
  • Tafelbesteck (Messer und Gabel)
  • Dessertbesteck
  • u. U. Platz-, Tafel- und Brotteller, Buttermesser
  • Wasser- und Rot- bzw. Weißweinglas
  • Serviette

Für ein mehrgängiges Menü ist ein erweitertes Gedeck erforderlich. Generell sollten Gläser, Besteck und Geschirr möglichst einheitlich und farblich abgestimmt sein, damit der Tisch optisch aus einem Guss ist. Jede Dekoration kommt außerdem besser zur Geltung, wenn der gedeckte Tisch nicht von vornherein durch zu viele Elemente Unruhe ausstrahlt.

Die Anordnung von Gläsern und Besteck folgt einer bestimmten Reihenfolge, sodass man von außen nach innen bei jedem Gang die passenden Teile zur Hand hat. Die Grundregel lautet, dass auf der rechten Seite des Tellers nicht mehr als vier, links nicht mehr als drei Bestecke eingedeckt werden. Bei einem Menü mit mehr als sechs Gängen wird Besteck nachgereicht. Die Schneide der Messer liegt immer nach innen zum Teller hin. Die Zinken der Gabel zeigen nach oben. An der rechten Seite des Tellers liegen Vorspeisenbesteck, Suppenlöffel, Fischmesser und Fleischmesser von außen nach innen. An der linken Seite des Tellers liegen entsprechend das Vorspeisenbesteck, Fischgabel und Fleischgabel.

 

Oberhalb des Tellers liegt das Besteck für das Dessert. Der Griff der Gabel zeigt nach links, der Griff des Löffels nach rechts. Gibt es als Dessert Käse oder Obst, wird statt des Löffels ein Messer eingedeckt. Wenn man weiß, welche Teile des Bestecks zu einem Gang passen und welche Gläser man für bestimmte Getränke verwendet, erleichtert dies den souveränen Auftritt bei Tisch.

Der Platzteller ist verglichen mit dem Speiseteller größer und wird während des Essens nicht ausgewechselt. Er ist flach, sodass der Teller des jeweiligen Gangs daraufgestellt werden kann. Platzteller sind also dekorative Elemente und präsentieren das Essen in ansprechender Form.

Der Salatteller steht links neben dem Gedeck (er wird selten von Beginn an eingedeckt).

Der Brotteller hat einen kleineren Durchmesser und wird auf dem Tisch links oben eingedeckt.

Die Besteckbank (auch Messerbank) dient zur Ablage des bereits benutzten Essbestecks. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Tischtuch beschmutzt wird. Wenn eine solche vorhanden ist, legen Sie das Besteck so darauf ab, dass das Griffende auf dem Tischtuch aufliegt und der vordere Teil des Bestecks über die Besteckbank hinausragt.

 

Die Fingerschale oder Fingerbowl ist der Begleiter bei Fingergerichten. In der Schale befindet sich warmes Wasser mit Zitrone, um fettige Finger zu säubern.

 

Wichtig ist auch zu wissen, von welcher Seite serviert, eingeschenkt und abserviert wird. Das Servicepersonal wird Ihnen das heimlich danken. Generell gilt:

Von rechts

  • werden Speisen serviert und Getränke nachgeschenkt, werden Teller und Gläser abserviert.

Von links

  • werden Speisen angeboten oder nachgelegt,
  • werden Brotteller und Salatteller serviert bzw. abserviert.

 

Das Gedeck richtet sich nach der Speisenfolge. Folgende Elemente können im Menü vorhanden sein und werden in der angegebenen Reihenfolge serviert:

  • Kalte Vorspeise
  • Suppe
  • Warme Vorspeise
  • Hauptspeise
  • Sorbet
  • Hauptspeise
  • Dessert
  • Obst
  • Käse

Unser Tipp: Ein festlich und perfekt gedeckter Tisch ist im Restaurant eine Selbstverständlichkeit. Doch auch zu Hause freuen sich Ihre Gäste über guten Geschmack – bereits vor dem Essen!