Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Frau Schneider, zahlen bitte!

„Hallo“, „Fräulein“, „Frau Kellnerin“ oder „Entschuldigung“?

„Hallo“, „Fräulein“, „Frau Kellnerin“ oder „Entschuldigung“: Wie ruft man eine weibliche Servierkraft, die richtige Berufsbezeichnung ist ja Restaurantfachkraft, eigentlich richtig zum Tisch? Knigge2day hat sich nach der perfekten Anrede umgehört.

Wie man es macht, es scheint falsch zu sein. Aber ein Getränk will man dennoch haben, also muss eine Lösung her. Während die Anrede mit „Fräulein“ mittlerweile nicht nur altbacken, sondern politisch auch nicht ganz korrekt klingen, gelten „hallo“, „Bedienung, bitte“ oder ein banales „Entschuldigung“ als sehr unpersönlich. Außerdem, wofür sollte man sich entschuldigen, wenn man etwa bestellen will?

Viele Gäste umgehen eine direkte Rede, indem Sie der Kellnerin hinterher starren und damit ihre Aufmerksamkeit zu erregen versuchen. Hat diese einen erst einmal im Visier, wird kurz die Hand oder die Geldtasche (zum Zeichen, dass man zahlen will) gehoben. Ein eindeutiges No-Go ist es zu schnipsen. Leider ist diese Art der Kommunikation noch immer weit verbreitet.

Immer lauter wird in der Branche deshalb der Ruf nach Namensschildern. Kennt man den Namen der Kellnerin, ist es ein Leichtes, sie anzusprechen bzw. zu sich zu rufen. Ersatzweise könnte sich die Dame zu Beginn einfach selber kurz vorstellen bzw. am Tisch eine Karte mit dem Namen der zuständigen Mitarbeiterin stehen.

Unser Tipp: Scheuen Sie nicht davor, die Kellnerin nach ihrem Namen zu fragen. Das zeugt von Respekt.