Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Vor der Reise

Organisiert, geordnet und knitterfrei.

Verreisen ist beinahe immer ein Grund, sich zu freuen, wenn denn das Packen nur nicht wäre.
„Ich muss noch packen“, wird nur allzu oft gejammert. „Packt“ man es aber richtig an, ist es gar nicht so schlimm. Wohin geht’s, mit wem und wie lange? Und welche Art des Urlaubs soll es denn überhaupt sein? Eines ist klar, ein Backpacker wird sich anders auf die Reise vorbereiten als ein Geschäftsmann, eine Familie, die mit Kind und Kegel verreist, wird andere Packprioritäten setzen als eine alleinstehende Dame auf dem Weg nach Ibiza. Wie auch immer, alle sollten sich genügend Zeit nehmen, um ihre Siebensachen rechtzeitig zurechtzulegen. Hilfreich dabei ist es, wenn man sich bereits in der Zeit davor eine Checkliste anlegt, auf die man Tag für Tag all jene Dinge aufschreibt, die man mitnehmen will.
Bevor es jedoch so weit ist, überhaupt ans Packen zu denken, gilt es noch, den Haushalt abreisefertig zu machen. Nimmt sich ein Nachbar Ihres Vertrauens oder ein Freund Ihrer Blumen an? Wer leert den Postkasten und räumt die Werbeprospekte vor der Tür weg? Soll die Zeitung abbestellt werden oder nicht? All diese Fragen hängen natürlich auch von der Dauer Ihres Urlaubes ab. Je länger Sie weg sind, desto besser sollte alles koordiniert werden. Haben Sie diese Fragen geklärt, bleiben nur noch wenige Dinge zu erledigen. Am Tag der Abreise sollten Sie unbedingt den Boiler runterdrehen, damit sparen Sie Energie und schonen Ihr Geldbörserl. Die Fenster sollten auch im Sommer geschlossen werden. So können weder Wetter und Sturm noch etwaige Einbrecher Ihrem Hab und Gut etwas anhaben. Werden die Blumen regelmäßig von einem Bekannten gegossen, kann die Wohnung gleich mit durchgelüftet werden. Wenn Sie länger wegbleiben, zahlt es sich auch durchaus aus, den Kühlschrank komplett auszuräumen und abzudrehen. Ansonsten reicht es, leicht verderbliche Lebensmittel wie Salat, Milch, Schinken oder Käse auszuräumen. Marmelade und Co. dürften den Urlaub gekühlt gut überstehen.

Knitterfreie Fahrt
Geschäftsreisende sind im Packen meist Profis. Für Neulinge hat knigge2day ein paar besonders gute Tipps zusammengetragen, wie denn die Kleidung knitterfrei am Zielort ankommt. Hartschalenkoffer oder -trolleys sind dabei bewährte Helfer. In passender Größe gehen sie auch als Handgepäck durch und ersparen langwieriges Warten am Gepäckband. Generell gilt, nehmen Sie nur wenige Teile in maximal zwei bis drei Farben mit, die sich gut kombinieren lassen. Hosen transportiert man an den Bundfalten zusammengelegt, Hemden und Blusen zugeknöpft und an der Schulternaht nach hinten zusammengefaltet. Leerräume im Koffer werden mit zusammengeknülltem Seidenpapier ausgestopft.
Die Ärmel von Anzugsjacken stopft man innen mit Seidenpapier aus. Überstehen sie eine Fahrt doch einmal nicht knitterfrei, gibt es einen Trick: einfach auf einen Bügel ins Bad hängen und die Dusche heiß aufdrehen. Gibt es im Hotel ein Bügelservice, kann man natürlich auch das in Anspruch nehmen.
Tücher und Schals wickelt man am besten zu einer Rolle und verstaut sie dann zwischen den Blusen oder Hemden. Schuhe gehören auf einen Schuhspanner und in Beutel, damit sie den Rest der Wäsche nicht verschmutzen. Gürtel bei der Schnalle beginnend einrollen und in einem Seitenfach verstauen. Toiletteartikel kommen zum Schluss in den Koffer.

 

Unser Tipp: Achten Sie darauf, dass die Verschlüsse der Kosmetika gut halten und denken Sie (wenn im Handgepäck) an die Mengenbegrenzungen.