Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Türkei - Gut Ding braucht Tee

Aufstrebende Wirtschaftsmacht zwischen Orient und Okzident.

Obwohl ein Teil der Türkei auch in Europa liegt, unterscheidet sich das Land in seiner Kultur teils stark von der europäischen. Das gilt auch für das Geschäftsleben. Das Zwischenmenschliche wird dort jedem Vertrag vorgezogen, private Beziehungen zählen, Papiere sind oft bloß „leere Hüllen“. Vertrauen aufbauen heißt also das Stichwort.

Umgang mit Alkohol
Die ersten Kontakte werden im Land am Bosporus oft und gerne beim Abendessen geknüpft. Vorsicht bei der Begrüßung: Die türkische Gesellschaft hat starke Machtstrukturen, die zu beachten sind. Begrüßt wird der Hierarchie und nicht dem Alter nach. Auch der Umgang mit Alkohol ist anders als bei uns. Wenige Türken trinken ihn. Für Sie bedeutet das, dass Sie am besten im Vorhinein in Erfahrung bringen, ob Ihre Geschäftspartner zu diesen Ausnahmen zählen. Wenn nicht, greifen Sie lieber zu einem Glas Tee. Dieser wird gerne und in großen Mengen getrunken und begleitet quasi jeden Geschäftsabschluss. Als besonders arger Fauxpas gilt es in der Türkei, sich am Tisch die Nase zu putzen. Es wird als eklig empfunden. Bezahlt wird im Übrigen vom Gastgeber – und versuchen Sie erst gar nicht, ihm das auszureden. Keine Probleme machen hingegen klingelnde Mobiltelefone bei Tisch: Gehen Sie ruhig ran, das ist so üblich.

Die Businesskleiderordnung ist sehr formell. Mit dunklen Anzügen liegen Männer, mit langen Röcken oder Hosenanzügen Frauen niemals falsch. Auf gewagte Stücke sollten Sie ganz einfach verzichten. Ein gepflegtes Erscheinungsbild wird auch bei Abendeinladungen erwartet.

Frauen sind im türkischen Geschäftsleben – wie in vielen europäischen auch – zwar in der Minderheit, aber dennoch nicht so selten, wie man vielleicht vermuten möchte. Bei der Begrüßung eines weiblichen Gegenübers warten Sie als Mann besser ab, ob Ihnen die Dame die Hand reicht.
Als Geschäftsfrau hingegen entscheiden Sie selbst, ob Sie die Traditionen des Landes wahren wollen oder nicht. Weder das eine noch das andere sollte Ihnen verübelt werden.

Unser Tipp: Planen Sie immer genug Zeit ein! Verspätungen bis zu einer halben Stunde sind normal. Auch Besprechungen vor allem bei Tee und Zigarre können sich schon mal in die Länge ziehen.