Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Wie stellen Sie als Gastgeber den/die PartnerIn richtig vor?

“Darf ich vorstellen…” Gerne, aber mit Vor- und Zuname.

(Ehe-)Partner verbindet vieles miteinander. Dennoch bleiben beide eigenständige Persönlichkeiten. Das gilt es auch bei der Vorstellung zu berücksichtigen. „Das ist Frau Derler und ihr Mann“ ist folglich keine angemessene Begrüßung. Weitaus besser: „Darf ich vorstellen: Hermine und Franz Derler.“ Achten Sie auf die korrekte Verwendung eines Doppelnamens – solange nichts anderes gewünscht wird, ist immer der Doppelname zu verwenden.

Namen sind generell ein sensibles Thema. Wenn Ihnen etwa der Gastgeber die (Ehe-) Partner nicht mit Namen vorstellt, ist es durchaus zulässig nachzufragen. Die kleine Notlüge „Ich habe Ihren Namen leider nicht verstanden“ sei an dieser Stelle erlaubt. Sie können auch ganz direkt fragen: „Wie darf ich Sie ansprechen?“ Es ist auch möglich, sich selbst noch einmal vorzustellen. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Gegenüber den eigenen Namen nennt.

Was haben Sie bei Vorstellungen erlebt? Was ist gut, was gerade akzeptabel und was entspricht so gar nicht Ihren „Vorstellungen“? Haben (Ehe-) Partner heutzutage noch eine „Gattin“ bzw. einen „Gatten“ und was kommt nach dem gerade aktuellen „Lebensabschnittspartner“? – Lassen Sie es uns wissen!