Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Im Theater

Vorhang auf!

Ob Matinee, Musical, Theaterstück oder Oper - auch in diesen Situationen ist gutes Benehmen gefragt. Abseits der Bühne lauern viele Fettnäpfchen, die man mit entsprechendem Verhalten leicht umgehen kann.

Vorbereitungen

Natürlich steht an erster Stelle der Kauf bzw das Reservieren von Karten. Holen Sie diese erst direkt vor der Vorstellung ab, planen Sie hierfür einen Zeitpuffer ein, um eine Verspätung zu vermeiden und andere Besucher nicht zu stören. In manchen Häusern wird man Ihnen bei verspäteter Ankunft den Zutritt erst in der nächsten Pause gestatten, nehmen Sie darauf Rücksicht.

Ablauf

Finden Sie sich bitte spätestens 5 Minuten vor Beginn auf Ihrem Platz ein. Bereits Anwesende, die in der selben Reihe sitzen, werden aufstehen, um Sie durchzulassen. Notwendigenfalls können Sie sie mit einem freundlichen „Verzeihen Sie bitte“ auf sich aufmerksam machen. Drehen Sie ihnen beim Vorbeischlängeln niemals den Rücken zu, sondern die Seite oder Ihr Gesicht, und bedanken Sie sich für das Aufstehen. Sind Sie als Mann in Begleitung einer Dame, so gehen Sie voraus, um Ihr mit ihrem Sitz behilflich zu sein. Während der Vorstellung ist das Mobiltelefon zumindest auf lautlos zu stellen, am besten schalten Sie es aus. Geräuschvolles Blättern im Programmheft, willkürliches Applaudieren sowie Blicke auf das Handydisplay stören die anderen Gäste und sind zu unterlassen. Am Ende der Vorführung erfolgt der Schlussapplaus, dem Sie sich wenigstens kurz anschließen sollten, auch wenn Sie das Stück nicht sehr begeistert hat. Damit würdigen Sie trotz allem die harte Arbeit all jener, die an der Aufführung beteiligt waren.

Kleidung

Der Zeitpunkt der Aufführung macht einen großen Unterschied; abends kleidet man sich grundsätzlich eleganter als bei einer Matinee am Vor- oder Nachmittag. Ebenso ist der Dresscode in der Wiener Staatsoper ein anderer als in einem kleinen Stadttheater. Nehmen Sie an einer Erst- oder Silvesteraufführung teil, gestalten Sie Ihr Outfit etwas eleganter, um diesem Umstand Tribut zu zollen.  

Zu einer Matinée geht die Dame mit einem dezenten Kostüm oder Hosenanzug in gedeckten Farben. Als Alternative kann man auch ein Kleid, zum Beispiel das kleine Schwarze, mit dezentem Schmuck kombinieren. Achten Sie auf die Rocklänge, denn auch im Sitzen sollte nicht Ihr halber Oberschenkel entblößt sein. Bei Vorstellungen am Abend greifen Sie idealerweise zum Cocktailkleid, aber auch ein Seidenkostüm oder ein eleganter Hosenanzug bieten sich an.

Der Herr liegt anlässlich einer Matinée mit einem dunklen Anzug, einreihig oder zweireihig mit Weste, einfarbigen Hemd und dezenter Krawatte inklusive Stecktuch richtig. Dazu passen glatte Lederschuhe und schlichte Manschettenknöpfe. Wer sich im Anzug unwohl fühlt, greift in diesem Fall zu Stoffhose, Hemd und Sakko. Abends ist der dunkle Anzug angemessen; vor allem bei Opernpremieren oder Festspielpremieren darf es gerne auch ein Smoking sein.

Unser Tipp

Straßenschuhe können an der Garderobe gegen eleganteres Schuhwerk ausgetauscht werden, so vermeidenSie auch beim größten Schneesturm triefend nasse Winterstiefel im Theater.