Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Firmen-Sommerfest: So gelingt der Abend

Genießen Sie das Fest.

Die Zeit der Firmen-Sommerfeste naht. Wie Sie einen Abend im Beisein von Chef und Kollegenschaft mit Bravour überstehen, verrät knigge2day.

Die Einladung zum diesjährigen Firmenfest flattert auf Ihren
Schreibtisch und treibt Ihnen den Schweiß auf die Stirn. Absagen oder doch
hingehen, wie gehe ich den gröbsten Fettnäpfchen aus dem Weg und werde nicht
die zweite Frau Maier, über die noch Wochen nach der Weihnachtsfeier hinter
vorgehaltener Hand getuschelt wurde?

Das erste Gebot der Höflichkeit verlangt von Ihnen, dass Sie
die Einladung so schnell wie möglich beantworten, damit die Organisatoren
wissen, mit wie vielen Gästen sie rechnen dürfen. Sollten Sie Absagen, bitte
auch einen Grund anführen. Dieser muss nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen,
sollte aber triftig sein. Die goldene Hochzeitsfeier der Eltern zum Beispiel wäre
überaus überzeugend.

„Come as you are“
Sollten Sie sich doch für den Besuch des Festes entscheiden,
stellt sich als nächstes die Frage: Was anziehen? Professionelle Organisatoren
vermerken für gewöhnlich auf der Einladung den Dresscode. Ist das nicht der
Fall, scheuen Sie nicht nachzufragen. Auch Kollegen, die bereits einmal bei
einem ähnlichen Event dabei waren, geben mit Sicherheit bereitwillig Auskunft.
Fordern Sie Ihr Glück nicht heraus, denn beinahe nichts ist so peinlich wie
under- oder overdressed bei einer Gesellschaft aufzutauchen.

„Come as you are“ bedeutet etwa, dass Sie direkt vom Büro beim Fest erscheinen dürfen, ohne die Garderobe zu wechseln. Hose mit Hemd und Sakko für den Herren und Rock, Kleid oder Hose mit Bluse und Blazer für die Dame dürften aber in jedem Fall passend sein. Auch wenn es sehr heiß ist, nicht zu leger werden. Tragen Sie einfach dünnere (nicht durchsichtige) Stoffe und helle Farben!

Die akademische Viertelstunde
Auf die Minute genau müssen Sie nicht beim Fest erscheinen,
vor der Ansprache des Chefs wäre aber ganz gut. Steht auf der Einladung „c.t.“
steht Ihnen die akademische Viertelstunde zu, beim Ausdruck „s.t.“ hingegen
legt der Gastgeber Wert auf absolute Pünktlichkeit. Viel zu früh vor Ort
aufzutauchen, wirft auch nicht unbedingt ein gutes Licht auf Sie. Das gleiche
gilt für das Verlassen des Festes: Einer muss der Erste/Letzte sein, aber im
besten Fall sind das nicht Sie!

Während des Festes gelten die Regeln des Anstandes wie auf
jeder anderen Veranstaltung auch. Schauen Sie nicht zu tief ins Glas, und
vermeiden Sie so einen peinlichen Auftritt, der Ihrem Ruf in der Firma schaden
könnte. Das Glas auf die Bruderschaft mit dem Chef zu erheben, sollte ebenso
tabu sein, wie die verheiratete Kollegin „anzumachen“. Nützen Sie stattdessen
die Möglichkeit auch Mitarbeiter aus anderen Abteilungen näher kennen zu lernen
und der Karriere willen ein wenig Networking zu betreiben.

Mitbringsel sind bei einem offiziellen Sommerfest nicht üblich. Ein Dank beim Verlassen der Veranstaltung bzw. eine Dankeskarte in der darauffolgenden Woche machen sich aber gut.

Unser Tipp: Nachgeschenkt wird auf solchen Veranstaltungen für gewöhnlich von professionellen Kellnern. Sie selbst ein Flasche zu schnappen, kommt nicht so gut an.