Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Elegant ins neue Jahr

Begrüßen Sie das neue Jahr stilvoll.

Für viele stellt Silvester einen Höhepunkt des Jahres dar. Wie man ihn gebührlich und ohne Ärger begehen kann, verrät knigge2day.

Ob auf einer großen Silvesterparty oder mit wenigen guten Freunden und Familie im kleinen Rahmen, das traditionelle Anstoßen mit einem Glas Sekt um Mitternacht gehört zu jedem Jahreswechsel. Rechtzeitig einkühlen lautet dabei die Devise, denn bei fünf bis acht Grad Celsius erreicht der sogenannte Schaumwein die richtige Trinktemperatur. Vorsicht ist beim Öffnen der Flasche angesagt: Niemals auf Menschen zielen! Gerade bei Ungeübten kann das ins Auge gehen. Zerbrechliche Einrichtungsgegenstände sollten ebenso wenig anvisiert werden. Könner vermeiden übrigens das allseits bekannte Plopp-Geräusch. Ein Trick, der hilft es zu vermeiden: An der Flasche statt am Korken drehen.

Ploppen wirkt übrigens auch beim Weinöffnen nicht professionell. Denn der Wein „erschrickt“ laut Experten, was sich zu Lasten des Aromas auswirkt. Ist das Werk einmal vollbracht – sprich die Flasche geöffnet – die Gläser bitte nicht bis an den Rand vollschenken. Das könnte zu lästigen Flecken auf Blusen, Hemden oder Teppichen führen.

Viele andere Länder kennen diesen Brauch nicht. In Österreich gehört er allerdings zum guten Ton. Die Rede ist davon, sich beim Anprosten in die Augen zu schauen. Stößt man in einer größeren Runde (ab circa acht Personen) an, reicht das Hochheben des Glases mit Blickkontakt zur Gruppe. Ein Zuprosten mit einem Glas Orangensaft oder Mineralwasser für „Antialkoholiker“ zu Mitternacht ist nichts Verwerfliches.

Das große Umarmen, Küssen und Drücken geht meist Punkt Mitternacht los. Nur weil ein neues Jahr beginnt, sind Sie dennoch nicht verpflichtet wildfremde Menschen zu umarmen. Nicht einmal ein „Wangenbusserl“ ist ein Muss. Zuprosten mit dem nötigen Augenkontakt gehört sich allerdings.

Ist man zu einer Party oder zu einem Silvesterschmaus geladen, haben sich kleine Mitbringsel bisher immer gut bewährt. Es bieten sich Sekt, Konfekt, Wein, aber auch Glücksbringer oder Kalender für das neue Jahr an.

Dass man alle seine Lieben auf einem Fleck beisammen hat, kommt selten vor. Den ganzen Tag über hört man es in Geschäften, Lokalen und auf den Straßen piepen – und das ist gut so. Auch wenn es viele gut meinen, Silverster-SMS erst kurz vor Mitternacht abzuschicken, führt zu „Staus“ im Telekommunikationsnetzwerk. Die Folge: Die Mitteilungen kommen gar nicht oder viel zu spät an. Persönlich kann man Neujahrsgrüße übrigens bis Ende Jänner aussprechen.

Was wäre ein Jahreswechsel ohne seine Traditionen? Bleigießen, Feuerwerke und Co. sind beliebt wie nie zuvor. Aber Achtung: Gerade „Raketen“ und „Böhler“ brauchen eine sichere Hand. Sehen Sie also zu, dass sie sich vor Mitternacht mit dem Alkohol zurückhalten, ansonsten könnten Sie in der Notaufnahme landen. Denken Sie trotz all Ihres Enthusiasmus auch an Ihre Umwelt: Ältere Menschen, Kinder, Haustiere, die Luft (und ihre Geldbörse) werden es Ihnen danken, wenn Sie auf die eine oder andere Lichtaktion verzichten.

Unser Tipp: Haben Sie einmal zu oft angestoßen, lassen Sie das Auto bitte stehen. Mutproben – erwischt mich die Polizei oder nicht – sehen heutzutage, wenn überhaupt nötig, anders aus. Ihr Leben und das anderer stehen auf dem Spiel.