Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Auch ein Mann kann seine Mutter ehren

Muttertag

Die eigene Mutter ein Mal im Jahr zu feiern, hat Tradition. Knigge2day verrät, warum erwachsene Söhne, die diesen Brauch hochhalten, keineswegs zu Muttersöhnchen abgestempelt werden sollten.

Als Schöpferin des Muttertages gilt die amerikanische Frauenrechtlerin Anne Jarvis. Sie veranstaltete 1906, ein Jahr nach dem Tod ihrer Mutter, einen Gedenktag zu deren Ehren und zu Ehren aller verdienstvollen Mütter. Nach und nach etablierte sich der „Muttertag“ nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in Europa und dem Rest der Welt.

Die Botschaft am Muttertag sollte die Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit aller Mütter während des Jahres sein. Vor diesem Hintergrund ist klar, dass auch erwachsene Männer sich nicht scheuen müssen, ihre Mama zu feiern. Schließlich hat sie sie zur Welt gebracht, meist auch erzogen und behütet ins Erwachsenenalter begleitet. Danach kommt die Mutter häufig als Oma zum Einsatz. Ein Engagement, das mindestens ebenso viel Aufmerksamkeit verdient.

Wie aber kann ein Mann sich seiner Mutter gegenüber erkenntlich zeigen, mit richtigem Maß und Ziel? Hier ein paar Tipps, mit denen Sie bestimmt ins Schwarze treffen.

Grundregel Nummer eins: Sie kennen Ihre Mutter (im besten Fall) viel besser als jeder Ratgeber. Hören Sie Ihrer Mutter zu, spüren Sie in sich hinein und Sie werden bestimmt das richtige Geschenk aus dem Ärmel ziehen.

Sollte es damit nicht so recht klappen, erinnern Sie sich daran, (fast) jede Frau liebt Blumen. Ob für die Vase, im Topf oder für Balkon und Garten. Mit Pflanzen jeglicher Art kann man kaum etwas falsch machen. Im Zweifelsfall besorgen Sie einfach einen Gutschein vom Lieblingsgärtner Ihrer Mutter! Ein No-Go sind Blumensträuße von der Tankstelle.

Ein Gutschein für eine Beautybehandlung, einen Spa-oder Friseurbesuch oder für die Kosmetikerin wird Ihre Mutter bestimmt nicht missverstehen, im Gegenteil. Die meisten Frauen lieben es sich ein paar Stunden verwöhnen zu lassen, tun es aber viel zu selten. Ein toller Anstoß also!

Schenken Sie Ihrer Mutter einen Teil Ihrer kostbaren Zeit – diese Aufmerksamkeit lässt keine Mutter kalt. Theaterbesuche, Abendessen, Konzerte oder Matineen bieten sich ebenso an wie gemeinsame Wanderungen, Ausflüge, Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten.

Unser Tipp: Handwerker im Haus zu haben, ist oft eine Qual. Sollten Sie also in dieser Hinsicht geschickt sein, bietet sich als Geschenk die Erledigung anfallender Arbeiten im Haus an. Ein Geschenk, das an Altruismus und Mutterliebe kaum zu überbieten ist!