Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Von „in Beziehung“ zum „Single“ mit einem Klick

Neue Wege?!?

Die Beziehung ist aus und vorbei, keine Liebe mehr da. Man weiß es selbst bereits, bloß wie sag’ ich’s meinem/r Freund/in? Knigge2day hat sich zu Thema Beziehungsende im 21. Jahrhundert schlau gemacht.

Eine US-Studie (FORSA, Quelle: http://www.tibs.at/) besagt, dass 2010 jeder zehnte Teenager via Facebook mit seiner/m Partner/in Schluss gemacht hat. Interessant: Dabei wurden nicht einmal persönliche Botschaften ausgetauscht, sondern einfach der Status von „in Beziehung“ auf „Single“ gesetzt. Ähnlich präsentiert sich die Lage auch beim „Aus“ via SMS. Während die meisten diese Art der Trennung zwar generell ablehnen, hat sich jeder siebente Jugendliche dieser Methode schon einmal bedient.

Die junge Generation ist eine Social Network-Generation. Dies spiegelt sich eindeutig auch im Beziehungsleben wieder. Warum nicht via SMS oder Facebook Schluss machen? Schließlich hat man sich vielleicht auch im großen weltweiten Netz kennengelernt. Viele Jugendliche verschicken auch regelmäßig Liebeserklärungen via SMS, warum also nicht auch das Ende auf diese Art und Weise verkünden?

Während es die einen durchaus in Ordnung finden, fallen anderen dazu nur Worte wie „feige“, „kindisch“ oder „unmöglich“ dazu ein. Fakt ist, dass für die junge Generation, die mit den neuen Kommunikationsmitteln aufgewachsen ist, Kurzmitteilungen und virtuelle soziale Netzwerke eine andere Bedeutung haben. SMS oder E-Mails werden durchaus mit einem Brief gleichgesetzt.

Dennoch erscheint das persönliche Gespräch auch in der heutigen Zeit, die beste, da menschlichste Art, einem ehemals geliebten Menschen die Trennung kundzutun.  Vorschreiben kann man dies natürlich niemandem. Der beste Ratgeber ist in diesem Fall wohl man selbst. Auf welche Art würde ich selbst es – ganz ehrlich – am besten verkraften, wenn jemand mit mir Schluss macht? Genau so, sollte man es auch mit anderen handhaben.

Unser Tipp: Ein absolutes No-Go ist, sich einfach tot zu stellen, keine Anrufe mehr entgegen zu nehmen und den/die andere/n aus seiner „Freundesliste“ zu löschen. Wie auch immer, ein klärendes Wort muss sein.