Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Früh beginnen

Der frühe Vogel fängt den Wurm. Aller Anfang ist (nicht immer) schwer.

Die Klagen von Eltern, Lehrern und Arbeitgebern wurden in den letzten Jahren immer lauter: Unser Nachwuchs sei roh, ungehobelt und viel zu frech. Kein Wunder, wenn es an Vorbildern mangelt, wenn die simpelsten Grundlagen des Benehmens in Vergessenheit geraten sind, sagen wir. Schuld an ihrer Unwissenheit sind aber keineswegs die Kinder und Jugendlichen. Viele Wissenschaftler und Praktiker machen die 68er Generation mit ihrem antiautoritären Erziehungsstil verantwortlich. Zu viel Freiraum gepaart mit einer gewissen Laisser-faire-Haltung habe zur jetzigen Situation geführt. Hinzu kommt, dass viele Sprösslinge oft stundenlang vor den TV-Geräten, im Internet und bei Videospielen verbringen – eine Erziehungshoheit, die es zu hinterfragen gilt.

Einmaleins der Manieren
Eltern sind die ersten Bezugspersonen für jedes Kind. Ihnen obliegt es, ihren Kindern das Einmaleins der Manieren zu Gemüte zu führen. Je früher man damit beginnt, desto besser und einfacher. Kleine Kinder sind wissbegierig und „imitieren“ ihre Mamas und Papas gerne. Mit gutem Beispiel vorangehen, reicht dabei allemal. Wenn „bitte“ und „danke“, „Guten Tag“ und „Auf Wiedersehen“ für die Erwachsenen keine Fremdwörter sind, werden sie es auch für die Kleinen nicht sein – und das ein Leben lang.

Zusätzlich gilt es Werte und die Wertschätzung von besonderen Anlässen, wie Geburtstagsfeiern, Weihnachtsfesten oder kulturellen Veranstaltungen zu vermitteln. Ein Geburtstag, für den man sich besonders fein zurecht macht, ein Weihnachtsessen, das feierlich mit allen Regeln der Tischmanieren begangen wird oder ein Besuch im Theater oder in der Oper, für den man die guten Sachen aus dem Kleiderschrank holt und sich ordentlich „aufbrezelt“. Das Gute dabei, diese außergewöhnlichen Erlebnisse werden den Kindern ein Leben lang in schöner Erinnerung bleiben und auch als Erwachsene weiter gepflegt und an die eigenen Nachkommen weiter gegeben werden. Einer Tradition der guten Manieren steht somit nichts mehr im Wege.

Unser Tipp: Beginnen Sie noch heute ein gutes Vorbild zu sein. Es ist nämlich nicht nur nie zu früh, sondern auch nie zu spät dafür!