Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Knigge für Schulhof und Klassenzimmer

Unordnung ist schneller geschaffen, als man denkt, vor allem unter Kindern und Jugendlichen. Damit die Schule nicht zur Chaosbude verkommt, hier die besten Tipps von knigge2day

Mathematik, Geometrie und Biologie büffeln steht ab sofort wieder am Programm – in der Schule kann man aber mehr lernen als pure Fakten. Denn der Umgang mit den Lehrern und Mitschülern, sowie mit dem eigenen Hab und Gut (und dem anderer) ist für das zukünftige Leben mindestens ebenso wichtig. Auch in diesem Fall gilt „früh übt sich…“

 

Mobbing via Smartphone und Facebook

Smartphones und soziale Netzwerke sind die neuen Waffen der Schüler. Ehemalige Schlägereien im Schulhof werden heutzutage via beleidigender und diffamierender Bilder und Aussagen  im Netz ausgetragen. Keines von beidem entspricht dem guten Umgang miteinander. Vor Mobbing ist niemand gefeit, ein Klick genügt. Wer selber nicht Opfer werden will, sollte auch andere nicht zu Opfern machen. Ein erster Schritt ist es, Handyverbote während des Unterrichtes einzuhalten.

 

Gute Kinderstube

Jene, denen die gute Kinderstube fehlt, werden es in der Schule nicht leicht haben. Ein harmonisches Miteinander beginnt beim obligatorischen Gruß in der Früh und endet beim „auf Wiedersehen“, wenn man wieder nach Hause geht. Dazwischen stehen Höflichkeiten, die durchaus reichlich mit „bitte“ und „danke“ ergänzt werden dürfen. Ein pünktliches Erscheinen zum Unterricht versteht sich von selbst. Sollte man dennoch einmal zu spät kommen, ist eine Entschuldigung angesagt. Wortmeldungen kündet man am besten mit dem altbewährten Aufzeigen an. Tratschen während des Unterrichts wird sich wohl nicht ganz vermeiden, aber bestimmt im Zaum halten lassen. Und die nächste Pause kommt bestimmt!

 

Eselsohren, nein danke

Wer auf seine Schulsachen achtet, wird damit länger seine Freude haben. Eselsohren, Fettflecke und Kritzeleien tragen dazu nicht unbedingt bei. Kaugummis gehören in der Schule weder in den Mund, noch auf die Unterseite der Tischplatte. Auf der Schulbank selbst hilft eine gewisse Ordnung dabei, sich auf das Wesentliche, nämlich die Inhalte des Unterrichts, zu konzentrieren. Für die Schultasche ist dieselbe Taktik angesagt. Ordnung halten lässt einen Dinge schneller finden und vereinfacht so den Schulablauf. Für den Tag nicht benötigte Bücher und Hefte am besten zu Hause lassen – der Rücken wird es euch danken!

 

Pause vom guten Benehmen?

Pausen zwischen den einzelnen Fächern bedeuten nicht automatisch auch eine Pause für das gute Benehmen. Vom Nachbarn die Jausenbrote klauen, ihn anpöbeln oder gar schupsen, alle diese Dinge sind tabu. In dieselbe Kategorie fallen spucken, laut schreien und auf der Toilette rauchen. Vor der Jause ist übrigens Händewaschen angesagt! Raum für kleine Streiche, die niemanden ernstlich verletzen, muss natürlich auch heutzutage in der Schule sein. Dazu braucht es einen gesunden Menschen- und Hausverstand.

 

Unser Tipp: Wenn der Unterricht vielleicht einmal nicht genau euren Interessen entspricht, setzt euch bewusst gerade hin, herumlümmeln wird eure Konzentratsfähigkeit noch mehr schwächen. Vielleicht entdeckt ihr ja doch noch den einen oder anderen interessanten Aspekt.