Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Tipps für Gastgeber im Restaurant

Privilegien des Gastgebers.

Der Gastgeber ist Vermittler: Als Gastgeber sind Sie auch in einer Vermittlerrolle, um einander unbekannte Personen miteinander bekannt zu machen. Wichtig dabei ist, dass Sie ausreichend über die jeweilige Person Bescheid wissen, denn falsche Informationen oder Unwissenheit können peinliche Situationen entstehen lassen.

Der Gastgeber gibt Zeichen
Das Service wird grundsätzlich nur vom Gastgeber herbeigerufen bzw. durch ein dezentes Handzeichen an den Tisch geholt. Normalerweise reicht eine Geste, um auf sich aufmerksam zu machen. Ein dezentes „Bitte“ oder „Entschuldigung“ ist ebenfalls passend. Nicht mehr zeitgemäß bzw. zu vermeiden ist der lautstarke Ruf nach einem „Fräulein“ oder dem „Herrn Ober“. Das Service ist dezent und unauffällig. Der Ruf danach auch. Behandeln Sie auch das Servicepersonal respektvoll. Der Gast ist König, kein Despot.

Die Rechnung ist für den Gastgeber
Wer einlädt, begleicht klarerweise auch die Rechnung. Es gehört zum guten Ton, auf möglichst unauffällige Weise zu bezahlen. Die Rechnung wird oft auf einem Teller oder in einer Mappe vom Service an den Tisch gebracht. Dort können Sie Ihre Kreditkarte oder Bargeld einlegen. Ist dies nicht der Fall, empfiehlt es sich, an der Theke zu bezahlen oder sich die Rechnung zuschicken zu lassen. Begleichen Sie Ihre Rechnung immer diskret, ohne dass Ihre Gäste den Betrag erfahren. So entsteht kein schlechtes Gewissen, wenn’s einmal etwas mehr ausmacht.