Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Der Gastgeber gibt den "Anstoß"

Das Glas heben und zuprosten – aber richtig.

Die Getränkerunde eröffnet der Gastgeber. Davor darf natürlich bereits Wasser konsumiert werden. Wein trinkt man erst, wenn der Gastgeber das Zeichen dazu gibt. Mit Wein sowie mit Sekt darf angestoßen werden, bei Bier ist es unüblich. Auch mit alkoholfreien Getränken wird nicht angestoßen. Um anderen Personen zuzuprosten, hebt man das Glas und sucht lächelnd den Blickkontakt. Man begleitet die Geste in einem gehobenen Restaurant mit einem freundlichen „Zum Wohl“ oder „Auf Ihr Wohl“. Nicht angebracht ist es, in Gesellschaft „Prost“ zu sagen. Auf jeden Fall sollten Sie, wenn ihnen zugeprostet wird, freundlich erwidern.

Beim zweiten Gang müssen Sie nicht mehr auf den Gastgeber warten. Sobald allen Personen bei Tisch Wein eingeschenkt wurde, darf getrunken werden. Bevor Sie zum Glas greifen, ist es empfohlen, den Mund mit der Serviette abzutupfen, um am Glasrand keine Spuren zu hinterlassen. Wenn der Wein zum nächsten Gang wechselt, wird bei einem guten Service das benutzte Glas von rechts abserviert und das nächste Glas nach vorne gezogen. Sollte dies nicht geschehen, sollten Sie als Gast die oft zitierte „Nicht-zurück-regel“ berücksichtigen.

Unser Tipp: Richtiges Trinken zählt zur gehobenen Tischkultur. Höfliches Zuprosten ist in Ordnung. „Zsamm-zsamm-zsamm-Prooooooost!“ gehört ins Bierzelt.