Fragen Sie unsere Experten!

Sie haben Fragen oder wollen beraten sein? Schreiben Sie uns!

zum Postfach

Um die Gabel gewickelt - oder doch nicht?

Spaghetti sind hierzulande die wohl beliebteste Nudelart. Und doch stellen sie für so manchen Esser eine wahre Herausforderung dar. Je nachdem, ob die Spaghetti das Hauptgericht oder nur eine Beilage darstellen, sind Gabel, Löffel und / oder Messer eingedeckt. Den Löffel sollten Sie jedenfalls unbeachtet lassen. Wirkliche Knigge-Experten benutzen zum Verspeisen von Spaghetti lediglich die Gabel. Sind die Spaghetti als Beilage angerichtet, werden zum Essen zwar Messer und Gabel benutzt. Für die Spaghetti selbst kommt aber nur die Gabel zum Einsatz.

Stimmt.

Wer schon einmal in Italien war, weiß, dass das Zerschneiden von Spaghetti geradezu als Verbrechen gewertet wird. Missbilligende Blicke sind als Begleiterscheinung nicht unbekannt. Anfängern gesteht man zu, den Löffel als "Wickelhilfe" zu gebrauchen. Wahre Könner gehen aber nur mit der Gabel vor. Dazu zieht man mit der Gabel einige Spaghetti zur Seite und wickelt diese möglichst geräuschlos um die Gabel. Das Ergebnis sollte ein etwa walnussgroßer Nudelknödel sein. Gleicht Ihr Versuch eher einem Tennisball, starten Sie einen neuen Anlauf! Spaghetti romantisch á Susi und Strolch aufzusaugen, mag im Film toll wirken. Bei Tisch läuft diese Geste aber leider eher unter "Ameisenbär".